Fragen

Was ist Nüchternheit?

Nüchternheit ist das Wiedererlangen der Entscheidungsfreiheit, geistiger Gesundheit und persönlicher Würde. Sie entsteht durch die Kapitulation von der Sex- und Liebessucht, gefolgt von der Arbeit im 12 Schritteprogramm der S.L.A.A.

Es gibt in S.L.A.A. keine allgemein verbindlichen Regeln für Nüchternheit, weil die individuellen Muster der Sex- und Liebessucht verschieden sind. ABER jedes S.L.A.A.-Mitglied stellt für sich das persönliche süchtige Grundverhaltensmuster fest und wird »nüchtern« durch die tägliche Enthaltsamkeit von diesem Verhalten.

Woran erkenne ich, dass ich sexsüchtig und liebessüchtig bin?

Nur du selbst kannst entscheiden, ob du körperlich, geistig, seelisch oder spirituell nach Sex und/oder "Liebe" süchtig bist. Der Besuch mehrerer Meetings wird dir zeigen, ob du dich mit anderen Sex- und Liebessüchtigen identifizieren kannst.

Was verstehen wir unter: »eine Macht, größer als wir selbst«?

Die meisten Sex- und Liebessüchtigen hatten bereits, bevor sie zu S.L.A.A. kamen, festgestellt, dass sie ihre Sex- und Liebessucht nicht kontrollieren konnten. Sex und »Liebe« waren eine Macht, die größer als sie selbst war. Wie die S.L.A.A.-Erfahrung gezeigt hat, muss der Sex- und Liebessüchtige eine andere Macht, die er/sie als größer als er/sie selbst anerkennt, annehmen und sich auf sie verlassen, um sexuelle und emotionale Nüchternheit zu erlangen und zu erhalten. Einige S.L.A.A.-Mitglieder ziehen es vor, die S.L.A.A. Gruppe selber als die Macht, größer als sie selbst, zu betrachten, während andere die unterschiedlichsten Interpretationen dieser Macht wählen. Die meisten S.L.A.A.-Mitglieder nehmen eine Vorstellung von Gott an, wie Gott von dem einzelnen selbst verstanden werden kann. 

Wie finde ich ein S.L.A.A.-Meeting?

Über unsere Kontaktadresse kannst du Informationen über das nächstgelegene S.L.A.A.-Meeting bekommen. Wir sind allerdings noch eine kleine Gemeinschaft und so kann es vorkommen, dass es in der Stadt, in der Du lebst, noch kein S.L.A.A.-Meeting gibt. Wir unterstützen Sex- und Liebessüchtige gerne bei ihrem Bemühen ein neues Meeting zu gründen. 

Was ist ein Sponsor? Wie komme ich zu einem Sponsor?

Ein Sponsor ist jemand, der einem hilfesuchenden Sex- und Liebessüchtigen individuelle Unterstützung und Anleitung gibt, das Zwölf-Schritte-Programm der S.L.A.A. auf dem Weg der Genesung anzuwenden. Er/sie ist ein erfahrenes nüchternes S.L.A.A.-Mitglied, der/die sich in seiner/ihrer neuen Lebensweise heimisch fühlt und bereit ist, seine/ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung mit Neuen zu teilen.
Ein Sponsor ist eine Person, die du dir selbst aussuchst. Sie kann dir helfen, die 12 Schritte zu arbeiten und dir bei den lebenswichtigen Entscheidungen in unserem Programm zur Seite zu stehen. Es sollte jemand sein, bei dem du dich sicher fühlst, deine intimsten Angelegenheiten deines Lebens und deiner Sucht zu besprechen. Die Wahl eines Sponsors ist eine sehr persönliche Entscheidung: Wähle eine/n, dessen Beiträge im Meeting dich beeindrucken und berühren, jemand der etwas hat, was du dir wünschst.
Da es schwierig ist, das S.L.A.A.-Programm alleine zu arbeiten, empfehlen wir Neuen sehr, sich so bald wie möglich einen Sponsor zu nehmen oder wenigstens einen Sponsor für eine vorübergehende oder vorläufige Zeit.
Für heterosexuelle Mitglieder empfehlen wir dringend einen Sponsor mit dem gleichen Geschlecht damit sexuelle und romantische Verwicklungen nicht entstehen können (siehe auch Broschüre: »Sponsorschaft: Ein Weg aus der Isolation«)

Was ist Entzug?

Entzug ist ein Prozess, den Sex- und Liebessüchtige durchmachen, wenn sie sich entscheiden, das süchtige Grundverhaltensmuster aufzugeben. Dadurch können verschiedene Symptome ausgelöst werden, die durchgestanden werden müssen. Dies ist durch die Begleitung anderer S.L.A.A.-Mitglieder leichter zu ertragen. Symptome, die so schmerzhaft sind wie der Entzug von Drogen oder Alkohol sind üblich. Intensives Verlangen und Existenzangst tauchen auf, ebenso treten Ängste, Selbstmordgedanken oder Zwangsvorstellungen in bezug auf Krankheit, Altern und Tod auf, Depressionen und Verlustängste, Wut, Verleugnung und das »Schweben auf rosaroten Wolken« können in verschiedenen Kombinationen vorkommen (siehe auch Broschüre: »Entzug - Tor zur Freiheit, Hoffnung und Freude«.) 

Kann ich jemals wieder Sex und Liebe haben?

Liebe und Sexualität innerhalb einer echten Partnerschaft gibt der Sucht anscheinend keine Nahrung. Diese Art von Beziehung scheint viel von dem zu verkörpern, was wir so verzweifelt und vergeblich anderswo gesucht haben. Der Weg zu einer solchen Partnerschaft verlangt eine Menge »Aufräumarbeiten«, bevor mit dem Aufbau begonnen werden kann.
Zuerst entwickelt sich ein Gefühl der Ganzheit und Würde. Dies geschieht durch fortgesetzte tägliche Nüchternheit und durch das Arbeiten in den 12 Schritten. Persönliche Ganzheit ist ein natürliches Ergebnis der Bereitschaft, Gott zu vertrauen, Inventur zu machen und anderen zu helfen (siehe auch Buch: Anonyme Sex- und Liebessüchtige©, Kapitel: Aufbau von Partnerschaften) 

Was ist Sex- und Liebessucht?

Wir in S.L.A.A. glauben, dass Sex- und Liebessucht eine fortschreitende Krankheit ist, die nicht geheilt, die aber - wie viele Krankheiten - zum Stillstand gebracht werden kann. Sie kann unterschiedliche Formen annehmen, dazu gehören unter anderem z.B.:

  • ein zwanghaftes Bedürfnis nach Sexualität
  • eine extreme Abhängigkeit von einer (oder mehreren) Person(en)
  • ein ständiges Beschäftigen mit Romanzen, Verwicklungen und sexuellen oder romantischen Fantasien
  • einsame Aktivitäten wie Masturbation, Voyeurismus oder Exhibitionismus
  • ungezügelte Promiskuität, Bordellbesuche, anonymer Sex, u.s.w.( sexuelle Selbstverletzung oder Missbrauch von anderen u.v.a).

Ein besessenes/zwanghaftes sexuelles und/oder emotionales Muster besteht dort, wo sich Beziehungen oder sexuelle Aktivitäten in zunehmendem Maße zerstörerisch auf Beruf, Familie und Selbstachtung auswirken. Die Sex- und Liebessucht nimmt immer schlimmere Formen an, wenn sie sich ungehindert fortsetzt.
Viele Sex- und Liebessüchtige halten sich für soziale Außenseiter, Perverse oder ganz einfach "willensschwach", bevor sie zu S.L.A.A. kommen. Wieder andere glauben, dass sie nur hinter dem her sind, was ihnen "zusteht" oder was man ihnen "schuldig" ist. Sie fühlen sich berechtigt, hemmungslos zu sein. Es ist die Auffassung von S.L.A.A., dass Sex- und Liebessüchtige kranke Menschen sind, die genesen können, wenn sie ein einfaches Programm befolgen, das sich bei vielen Männern und Frauen mit der gleichen Krankheit als erfolgreich erwiesen hat.

Auszüge aus der Broschüre: »Fragen, die Neue stellen«© von S.L.A.A.®1991, The Augustine Fellowship, Sex- and Love Addicts Anonymous, Fellowship Wide Service, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersetzt und nachgedruckt aus dem Englischen mit Erlaubnis der Augustine Fellowship, Sex- and Love Addicts Anonymous, Fellowship Wide Service, Inc. Registrierte S.L.A.A.-Intergruppe Nr. 09512843